Skonto an jedem Tag möglich zu günstigen Konditionen. 1%0,5%1,5%2% 14 Tage60 Tage

Supply Chain Finance: Eine Lieferanten­perspektive

Wenn ein Lieferant von einem Käufer oder einer Bank hört, dass er an einem SCF-Programm teilnehmen soll, stellt sich als Erstes die Frage: Welche Vorteile ergeben sich für mich durch eine Teilnahme? Wie wird sich dieses Programm auf mein Geschäft auswirken und werde ich letztendlich davon profitieren?

Tatsächlich bieten viele der heutigen SCF-Programme enorme Vorteile für Lieferanten. Von der Reduzierung des Forderungsbestands (Days-Sales-Outstanding, DSO) über die schnellere Beschaffung von dringend benötigter Liquidität, Erhöhung der Transparenz und der Reduzierung von Nachfragen bis hin zur Vertiefung der Beziehungen zu den Käufern durch die Akzeptanz angemessener Rechnungsrabatte für gelieferte Waren – die Teilnahme an einem SCF-Programm kann ein sehr vorteilhaftes Instrument sein.

In der Regel arbeiten Käufer mit ihren Bank- oder FinTech-Partnern zusammen, um Lieferanten eine von zwei Optionen für ein Frühzahlungsprogramm anzubieten. Mit ihren eigenen Barmitteln können Käufer einerseits das dynamische Skontoprogramm Dynamic Discounting finanzieren. Alternativ wählen sie die Fremdfinanzierung durch ausgewählte Finanzierungspartner, um ein Reverse-Factoring-Programm anzubieten.

Als Plattform ist Traxpay ein Full-Service-Anbieter, der die Unternehmen bei den verschiedenen Prozessen eines SCF-Programmes begleitet: Auf der Basis einer detaillierten Spend-Analyse erfolgt eine Segmentierung des Lieferantenportfolios, die Identifizierung des Investitionsbedarfs, die Definition und Messung von Programmzielen bis hin zum eigentlichen Onboarding der Lieferanten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Darstellung der Vorteile eines SCF-Programms und der Sicherstellung der ordnungsgemäßer Nutzung.

Wenn Banken mit FinTechs zusammenarbeiten

Banken bieten schon seit langem Möglichkeiten zur Lieferkettenfinanzierung an, aber mit dem Eintritt von FinTechs in den Markt hat die Zusammenarbeit zwischen den Banken und FinTech-Plattformen die Tür zu flexibleren Lösungen mit einem erheblich erweiterten Funktionsumfang geöffnet. FinTechs wie Traxpay gehen Partnerschaften mit etablierten Banken ein, um angebotene SCF-Programme einfacher zu implementieren und eine hohe Akzeptanz der Lieferanten sicherzustellen. Eine Studie von Traxpay zeigt, dass 76% der Unternehmen eine Plattformlösung oder eine Kombination aus unabhängiger Plattform und Bank befürworten. Neben der Nutzerfreundlichkeit sprechen insbesondere das strukturierte und erfolgreiche Onboarding und die leichte ERP-Integration, die keinerlei Prozessanpassung erfordert, für eine unabhängige Plattformlösung.

Ein Beitrag von Markus Wohlgeschaffen. Markus Wohlgeschaffen ist Head of Product Management bei Traxpay und verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung in den Bereichen Trade Finance und Supply Chain Finance.

 

Haben Sie Fragen?

Portrait Ulli Armbrust | Traxpay
  • Ulli Armbrust
  • Marketing Manager
  • +49 69 597 72 15 36
    • * Pflichtfelder
    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Lesen Sie auch

Wie Supply Chain Finance KMUs unterstützt

Viele Unternehmen kämpfen aufgrund der Corona-Pandemie mit Liquiditätsengpässen. Klassische Maßnahmen wie die Verlängerung von Zahlungszielen können für kleinere Lieferanten jedoch das Aus bedeuten. Damit ist keinem gedient. Für viele Unternehmen kann hier Supply Chain Finance Abhilfe schaffen.

platforms for supply chain finance

Zwischenruf – eine Lanze für SCF-Plattformen

Die Nachrichten zur Greensill Bank haben auch das Thema Supply Chain Finance auf die Tagesordnung gebracht Wir fühlen uns aufgerufen, einige Argumente für die Nutzung von Plattformen anzubieten.

Supply Chain Finance: Resilienz ist gefragt

Wie können die Lieferketten der Zukunft aussehen? TreasuryLog hat mit Supply-Chain-Finance-Experte Stephan Knauf und Head of Marketing Pia Himmelsbach von Traxpay über COVID-Auswirkungen und aktuelle – resiliente – Marktreaktionen gesprochen.